Carmen

 


Carmen Pipola

Ich habe in sehr jungen Jahren gelernt zu arbeiten als Tochter einer Wirtin. In diesem Sinne habe ich mich in meinem Beruf – Finanzfachfrau und Treuhänderin – in Kaderpositionen bereits in jungen Jahren hoch gearbeitet. Mit der Geburt des 3. Sohnes habe ich mich mit der eigenen Treuhand selbständig gemacht. Ich habe das Arbeiten auf die absolute Spitze getrieben – bis ich es vor 2 Jahren geschafft habe, dass ich nicht einmal mehr 10 Minuten Zeit pro Tag für all die Sachen hatte, welche mir eigentlich am Wichtigsten sind.

Ich wusste, jetzt muss ich handeln. Gerettet hat mich die 2-jährige Ausbildung zum Transformations-Coach. Es war eine intensive, aber auch wunderbare Zeit. Natürlich hat mich die Kindheit geprägt – so wie jeden von uns. Aber mit der Auflösung der tiefsitzenden Traumas und Muster konnte ich viele Ursachen für unbewusste Entscheidungen auflösen, welche mein Leben bis anhin stark geprägt haben. Sie wie auch diverse Glaubenssätze – wie z.B. „der Krug geht zum Brunnen bis er bricht“. Dies hat bewirkt, dass ich meine Treuhand verkauft habe und mir zum ersten Mal ernsthaft Fragen gestellt habe, wie

  • was mache ich gerne und gut?
  • was möchte ich tun?
  • welchen Service kann ich bieten welcher mich erfüllt?

Ich habe mir davor nie die Zeit genommen, mir solche Fragen überhaupt zu stellen. Es war nicht einfach aus dem Hamsterrad auszusteigen – denn diese Rolle war ja bei vielen sehr beliebt und ich habe viel Anerkennung darüber erfahren. Ich bin nach wie vor dran – aber mit einem ganz anderen Mindset – und ich glaube das ist das Wichtigste, was ich erreicht habe. Nun ist es in mir ruhig  – auch wenn es im Aussen mal stürmt. Das Drama ist weg – auch wenn immer noch anspruchsvolle Sachen passieren – ja – das ist das Leben. Der Unterschied ist, wie ich heute damit umgehen kann und wie ich Entscheidungen treffen kann. Die Veränderung geschieht im Innen- denn somit kann sie auch im Aussen geschehen. Ich glaube daran, dass wenn meine Seele etwas gelernt hat und ich in Anwesenheit einer anderen Seele dies teile – somit für die andere Seele der Weg bereits geebnet wird. Den Weg gehen müssen Sie allerdings selber.

Eine Weisheit, welche mich immer schon begleitet hat, aber erst jetzt für mich zur Wahrheit wurde:

„Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.“    aus dem Talmud

In diesem Sinne würde ich mich sehr freuen, meine Erkenntnisse mit Ihnen zu teilen.